Aktuelles

Lerne den Human Righs Space kennen!

Wir laden EUCH herzlich ein, den Human Rights Space besser kennenzulernen. Am 18.05. ab 17:00 könnt ihr mit uns persönlich ins Gespräch kommen.

Wo? In der ehemaligen Otto-Wagner-Postparkasse, Georg-Coch-Platz 2, 1010 Wien.

An diesem Tag werden sich neben dem Human Rights Space noch fünf weitere Projekte vorstellen. Alle Projekte sind Teil des ASF hub. Durch den ASF hub sollen neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Gesellschaft, Wissenschaft und Kunst ermöglicht und unterstützt werden.

Zeitplan:

17:00-17:30 Begrüßung

17:30-19:00 Projektvorstellung World Café

19:00-20:00 Buffet

Über die Website des ASF hub könnt ihr euch anmelden.

Wir freuen uns auf euch!


Wir starten durch!

Der Human Rights Space startet durch! In den nächsten Monaten werden wir mit Kindern und Jugendlichen zu vorerst vier Schwerpunktthemen arbeiten. Diese haben sie selbst gewählt:

Psychische Gesundheit.

Gewaltschutz.

Verbot der Diskriminierung. 

Bildung.

Gemeinsam mit den Jugendlichen werden wir eine erste interaktive Ausstellung zu Kinder- und Menschenrechten aufbauen. Wir halten euch auf dem Laufenden.


Erfolgreicher Abschluss unserer Crowdfunding Kampagne!

Wir möchten uns herzlich bei allen Unterstützer*innen unserer Crowdfunding Kampagne bedanken! DANK EUCH können wir nun mit der Umsetzung des Human Rights Space starten.

Wie erträumst du dir den Human Rights Space?

Wir haben euch gefragt, wie ihr euch den Human Rights Space erträumt. Hier könnt ihr die Ergebnisse sehen:

Wir haben in den letzten Monaten Workshops mit Gruppen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus unterschiedlichen Lebensrealitäten durchgeführt. Was haben wir in den Workshops gemacht? Neben einem interaktiven Input zu Kinder- und Menschenrechten haben wir diese Fragen gestellt:

Welche Menschenrechtsthemen liegen dir besonders am Herzen? Was läuft gut? Was nicht? Welche Veränderungen wünscht du dir? Wo brauchst du Unterstützung?

Wie erträumst du dir den Human Rights Space? Was soll es dort geben? Wie soll er gestaltet sein?

Wir bedanken uns herzlich für eure vielen Inputs!

Danke an den Verein Start, die Verrückte Jugend Aktion, den Jugendbeirat für den Tiroler Monitoring-Ausschuss für die Überwachung der Rechte von Menschen mit Behinderung, die vierte Klasse des BG Babenbergerring Wr. Neustadt und die OPENschool-Pionier*innen der NMS Dietmayrgasse.

Danke außerdem im Speziellen an Amnesty International Österreich für die Unterstützung bei der Durchführung der Workshops und an Zentrum Polis für die Verbreitung im Rahmen der Aktionstage politische Bildung.