Aktuelles

KRANKHEITSBEDINGT BLEIBT DER HUMAN RIGHTS SPACE AM 25.11. GESCHLOSSEN. DAS HEISST DER NACHMITTAG DER OFFENEN TÜR FÄLLT AUS. NÄCHSTE WOCHE SIND WIR WIEDER FÜR EUCH DA!

DER HUMAN RIGHTS SPACE WURDE AM 9. NOVEMBER 2022 ERÖFFNET!

Fotos: © Human Rights Space / Stefan Zamisch

Im Human Rights Space gibt es eine interaktive Ausstellung und einen Begegnungsort zur Auseinandersetzung mit Kinder- und Menschenrechten. Die Ausstellung wurde gemeinsam mit über 200 Kindern und Jugendlichen gestaltet und ist barrierefrei zugänglich. Stimmen, Zeichnungen und Ideen der beteiligten Kinder und Jugendlichen sind in die Ausstellung eingeflossen.

Ort:

Renngasse 18, 1010 Wien (Seiteneingang der Bildungsdirektion Wien)

Die Ausstellung:

Die interaktive Ausstellung ist in in fünf Themenbereiche gegliedert. Die Schwerpunktthemen wurden von Kindern und Jugendlichen selbst gewählt:

1: Ein Einführungsmodul dazu, was Menschenrechte und Kinderrechte sind.

2: Ein Modul über das Recht auf Bildung.

3: Das Recht auf Schutz vor Gewalt.

4: Das Recht auf psychische Gesundheit.

5: Das Recht auf Schutz vor Diskriminierung.

Die Ausstellung lädt zum Ausprobieren, Sehen, Tasten, Anhören, Nachdenken und Aktiv-werden ein. Basierend auf dem Menschenrechtsbildungsdreieck setzt sie an der Vermittlung von Wissen, Haltungen und Fähigkeiten zu Menschenrechten und Kinderrechten an. Zu jedem Themenmodul finden sich auf einer eigenen Tafel die wichtigsten Anlaufstellen.

Öffnungszeiten für Workshopbuchungen & Ausstellungsbesuche:

Montag-Mittwoch: 08:00-11:00 Uhr und 13:00-15:00 Uhr

Donnerstag: 08:00-11:00 Uhr und 13:00-17:00 Uhr

Freitag: 08:00-11:00 Uhr

Zielgruppe:

Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2, Berufsschule, außerschulische Gruppen

Auch Erwachsene sind herzlich willkommen!

Ausstellungsbesuche:

Nach vorheriger Anmeldung kann die Ausstellung in Form einer Entdeckungsreise besucht werden.

Dauer: ca. 90 Minuten. Anfragen für Ausstellungsbesuche bitte an:

office@humanrightsspace.at

Anfragen für Ausstellungsbesuche in Kombination mit Workshops:

Gerne kann der Besuch der Ausstellung mit dem von unserem Kooperationspartner Amnesty International Österreich angebotenen Workshop »Menschenrechte – was hat das mit mir zu tun? « kombiniert werden. Der Workshop kann entweder zu einem früheren Zeitpunkt im Klassenzimmer stattfinden oder direkt vor dem Ausstellungsbesuch vor Ort.

Dauer: ca. 2-3 Stunden. Anfragen bitte über das Formular unter folgendem Link.

Nachmittag der offenen Tür:

Jeden Freitag von 14:00 bis 17:00 Uhr findet ein Nachmittag der offenen Tür statt. Der Nachmittag der offenen Tür richtet sich vor allem an Erwachsene und Familien. Einzelpersonen sowie Kleingruppen können die Ausstellung ohne Voranmeldung besuchen. Ab 10 Personen bitten wird um eine Anmeldung während unserer Workshopzeiten:

office@humanrightsspace.at

Kosten:

Wir bieten all unsere Angebote kostenlos an, damit sie für alle Menschen zugänglich sind. Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, der von Förder- und Spendengeldern abhängig ist, freuen wir uns jedoch über eine freiwillige Spenden.

In den nächsten Monaten werden wir unser Angebot gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen ausbauen. Wir halten euch auf dem Laufenden. Wir bitten um etwas Geduld, wenn wir nicht sofort antworten. Wir sind ein sehr kleines Team und haben bereits viele Anfragen bekommen.

WIR LADEN EUCH HERZLICH EIN, DIE ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG GEMEINSAM MIT UNS ZU FEIERN!

Wann? Am 9. November zwischen 18:00-21:00

Wo? In der Renngasse 18, Seiteneingang der Bildungsdirektion Wien

Wir laden euch herzlich zu einem gemütlichen Abend am 9. November von 18:00 bis 21:00 ein. Für Getränke ist gesorgt. Wir freuen uns, euch die Ausstellung zu zeigen und euch Einblicke in die Entwicklung des Human Rights Space zu geben.

DER HUMAN RIGHTS SPACE BEI »JUSTIZ SPRICHT. WIE WIR KINDER UND IHRE RECHTE SCHÜTZEN?« IM JUSTIZMINISTERIUM

Am 27. September waren wir mit Jugendlichen, die am Aufbau des Human Rights Space beteiligt sind, im Justizministerium bei der Veranstaltung

»Justiz spricht. Wie wir Kinder und ihre Rechte schützen.«  

Dabei waren Jugendliche von der Verrückten Jugend Aktion (Blindenverband WNB), dem Caritas Ausbildungszentrums für Sozialberufe Seegasse und von der BHAK/BHAS Wien 22.

Fotos: © BMJ/Antonio Nedić

DER HUMAN RIGHTS SPACE BEIM URBANIZE! AM 7. OKTOBER 2022

Zubetoniert oder begrünt? Einladend oder ausgrenzend? Gemeinschaftlich oder vereinzelt? Wie wird das Grätzl der Zukunft aussehen? Eines steht fest: Es soll von uns allen gemeinsam gestaltet werden!

Kommt vorbei am 7. Oktober zwischen 14:00-18:00 zur VHS im 15. Bezirk – Schwendergasse 41!

Der Human Rights Space stellt sich gemeinsam mit fünf anderen Projekten des asf hub beim urbanize! – Internationales Festival für urbane Erkundungen vor. An interaktiven Stationen könnt ihr euch überlegen und ausprobieren, wie eure Stadt der Zukunft aussehen soll.

Kinder, Jugendliche, Erwachsene – ALLE sind willkommen!

WIR SIND IM RADIO!

Am 5. Juni waren wir beim Gespräch über Pragmatismus und Idealismus in der Ö1-Sendung „Moment am Sonntag“ von Andrea Hauer dabei. Herzlichen Dank für die inspirierende Unterhaltung! Hier könnt ihr die ganze Sendung noch 7 Tage nachhören.

HUMAN RIGHTS SPACE FESTIVAL

Am 19. Mai 2022 fand unser Human Rights Space Festival statt. Aktuell sind 115 Kinder und Jugendliche in den Aufbau des Human Rights Space involviert. Seit letztem Jahr sogar schon über 200 Kinder und Jugendliche.

Beim Human Rights Space Festival lernten sich die Kinder und Jugendlichen das erste Mal kennen. In unserem Folder bekommt ihr einen Einblick, was passiert ist:

Lerne den Human Righs Space kennen!

Wir laden EUCH herzlich ein, den Human Rights Space besser kennenzulernen. Am 18.05. ab 17:00 könnt ihr mit uns persönlich ins Gespräch kommen.

Wo? In der ehemaligen Otto-Wagner-Postparkasse, Georg-Coch-Platz 2, 1010 Wien.

An diesem Tag werden sich neben dem Human Rights Space noch fünf weitere Projekte vorstellen. Alle Projekte sind Teil des ASF hub. Durch den ASF hub sollen neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Gesellschaft, Wissenschaft und Kunst ermöglicht und unterstützt werden.

Zeitplan:

17:00-17:30 Begrüßung

17:30-19:00 Projektvorstellung World Café

19:00-20:00 Buffet

Über die Website des ASF hub könnt ihr euch anmelden.

Wir freuen uns auf euch!

Wir starten durch!

Der Human Rights Space startet durch! In den nächsten Monaten werden wir mit Kindern und Jugendlichen zu vorerst vier Schwerpunktthemen arbeiten. Diese haben sie selbst gewählt:

Psychische Gesundheit.

Gewaltschutz.

Verbot der Diskriminierung. 

Recht auf Bildung.

Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen werden wir eine erste interaktive Ausstellung zu Kinder- und Menschenrechten aufbauen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Erfolgreicher Abschluss unserer Crowdfunding Kampagne!

Update Dezember 2021: Wir haben es geschafft!

Wir möchten uns herzlich bei allen Unterstützer*innen unserer Crowdfunding Kampagne bedanken! DANK EUCH können wir nun mit der Umsetzung des Human Rights Space starten.

Wie erträumst du dir den Human Rights Space?

Wir haben euch gefragt, wie ihr euch den Human Rights Space erträumt. Hier könnt ihr die Ergebnisse sehen:

Wir haben von Mai bis Oktober 2021 Workshops mit Gruppen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus unterschiedlichen Lebensrealitäten durchgeführt. Was haben wir in den Workshops gemacht? Neben einem interaktiven Input zu Kinder- und Menschenrechten haben wir diese Fragen gestellt:

Welche Menschenrechtsthemen liegen dir besonders am Herzen? Was läuft gut? Was nicht? Welche Veränderungen wünscht du dir? Wo brauchst du Unterstützung?

Wie erträumst du dir den Human Rights Space? Was soll es dort geben? Wie soll er gestaltet sein?

Wir bedanken uns herzlich für eure vielen Inputs!

Danke an den Verein Start, die Verrückte Jugend Aktion, den Jugendbeirat für den Tiroler Monitoring-Ausschuss für die Überwachung der Rechte von Menschen mit Behinderung, die vierte Klasse des BG Babenbergerring Wr. Neustadt und die OPENschool-Pionier*innen der NMS Dietmayrgasse.

Danke außerdem im Speziellen an Amnesty International Österreich für die Unterstützung bei der Durchführung der Workshops und an Zentrum Polis für die Verbreitung im Rahmen der Aktionstage politische Bildung.